Segelclub Schwangau Head
Segelclub Schwangau Head Impressum Sitemap Kontakt Druckversion
Segelclub Schwangau Head
Willkommen
Info zum Verein
Info für Gäste
Termine
Sportinformationen
Kinder und Jugendsegeln
Ergebnisse und Berichte
Ausschreibungen
Segeltraining
Yardstickzahlen
29er Segelteam
Segelanweisung
Archiv
Lage und Anfahrt
Info zum Forggensee
Mitgliederbereich
Bilder

02.10.2015

deutsche 29er Rangliste - Platz 11

Die Öffnet externen Link in neuem FensterRangliste ist nur bedingt ein passender Maßstab um die besten Teams ausfindig zu machen. Aber dennoch - wir sind oben mit dabei!

02.10.2015

Upcoming events - Saisonplanung 2016

Die Saison 2015 ist noch lange nicht rum. Mehrere Trainings - zwei Wochen Gardasee - Training bis Mitte November Gardasee. Der Schulstart ist geglückt, wir können also wieder segeln gehen. Für die Saison 2016 laufen die Planungen auf Hochtouren. Nach der KV-Versammlung bei der Deutschen in Berlin, werden wir woll alle Termine genau kennen. Wir fahren nicht zur deutschen, weil wir eine Woche Training am Gardasee vor dem Eurocup vorgezogen haben. Beides hätte zu viel Aufwand(Schulausfall) bedeutet. Nicht zuletzt ist jetzt die Zeit um sich bei allen Sponsoren zu bedanken und uns um unser neues Boot zu kümmern (Holger?!). Es wird und also nicht langweilig.

Oktoberfestpreis - Prost Marc!

Johannes Anton Sattler, Julius Neszvecsko, Lukas Hesse

(asa) Der Abstand wird kleiner! Mit Lu und Julius "figthen" wir ja am liebsten um den ersten Platz, mal sehen, wann es uns gelingt, die Teamkollegen einmal hinter uns zu lassen. "Prost" Marc Schulz(Trainer) - deine Jungs haben nichts anbrennen lassen.
Leitet Herunterladen der Datei einErgebnis

Schön war, dass endlich Freunde vom SCFF mit an den Start gehen. Fabian und Bene haben ihre erste 29er Regatta hinter sich. Und gleich mal anspruchsvolle Bedingungen. Wir sehen uns bei den nächsten Regatten! 

Auch der Club29er vom SCFF ist nach dem Tuning gut für einen zweiten Platz. Das hätten wir bewiesen. Ein paar Arbeiten sind noch zu machen.

Das "ORCA" TEAM 720

 

GER 720 SCFF Clubboot zum tuning bei uns...

(jsa) Wieder mal Bootsarbeit :-/ 
Nachdem wir GER1916 verkauft haben und noch auf unser neues Boot warten müssen, dürfen wir den Club 29er vom SCFF ausleihen um auf die nächsten Regatten zu fahren. Dazu bekommt das Boot natürlich erstmal eine neue Frisur. Tuning von vorne bis hinten: Schwertkasten, Rollen, Griptape, abdichten, polieren, Schrauben setzen, Ruderanlage ausbuchsen, neue Pinne, Schwert und Ruder spachteln, ....

nächste Woche Test am Oktoberfestpreis am Stanbergersee. Mit Fabian Böhler endlich zwei SCFF 29er am Start. Estella - du?

Gruß Johannes

 

 

 

Wir haben neue Bilder von den WM bekommen. Wir hoffen ihr bekommt einen Eindruck von den Bedingungen am Atlantik.

12.09.2015

Badenwürttembergische Meisterschaft der 29er gewonnen!

(jsa) Großes "Hallo" bei der Siegerehrung. Am letzten WF Tag blieb der Wind aus. Dennoch versuchte die WF-Leitung am Nachmittag noch eine WF durchzubringen. Dann aber er Abbruch auf der Bahn der 420er und bei den Optimisten. Lautstark haben wir die Rufe von den Bahnen vernommen, bis auch unsere WF-Leitung ein Einsehen hatte und abschoß. Vom Jachtclub Überlingen zu Fuß zum Württembergischen Segler Verein und "wow": Das macht was her wenn 170Jugendliche zur Siegerehrung kommen. Darüber hinaus hatte der BW-Landeseglerverband die Nominierungen der neuen Kaderatlehten ausgesprochen.

Wir freuen uns auf unsere neuen Teamkollegen Sützpunkt-Süd und freuen uns über den Sieg.

Öffnet externen Link in neuem FensterErgebnis Öffnet externen Link in neuem FensterEventseite

 

Upcoming events:

  • Schule :-(
  • Oktoberfestpreis
  • Vorbereitung Eurocupfinale Gardasee
  • Eurocupfinale Gardasee

Landesjugendmeisterschaft Badenwürttemberg

Auszug aus der Berichterstattung vom ersten WF Tag.:

Ähnlich komfortabel ist bei den 29er das Team Sattler/Sattler (SC Füssen) ausgestattet: Nach einem Frühstart im ersten Lauf segelten die Brüder drei Laufsiege und ließen so dem zweitplatzierten Team Bartelheimer/Hesse (Münchner YC/Studentischer Regattaverein) wenig Chancen zu ihnen aufzuschließen.

Öffnet externen Link in neuem Fenstervollständiger Bericht

08.09.2015

Tegersee RR Platz 1

So, dann hätten wir den ersten RR Sieg in der Tasche. Aber ein bisschen mehr segeln hätten wir uns schon gewünscht. Am Samstag haben wir außer Dauerregen nicht viel gesehen. Am Sonntag konnten wir eine Wettfahrt segeln bevor der Wind eine 180° Drehung machte. Immer wenn wir kommen regnets und es hat in den Bergen Schnee. Vielleicht sollten wir beim nächsten Mal die Ski mitbringen...

Jetzt sind wir schon wieder in Friedrichshafen beim Training. Ab Donnerstag läuft die Jugendmeisterschaft BW. 

Vielen Dank für den Bootstransport auf Catherine Bartelheimer Doppeltrailer!

Öffnet externen Link in neuem FensterErgebnis

Bayrische Meisterschaft am Starnberger See

(asa) Zurück von der bayrischen Meisterschaft sind wir mit einem nicht so tollen Ergebnis im Gepäck. Nachdem am ersten Tag nicht gesegelt werden konnte da es keinen Wind hatte (ganz unnormal für Bayern) freuten wir uns auf den zweiten Tag mit Wind. Nach fünf Wettfahrten lagen wir an zweiter Stelle, da unser Teamkollege Lukas Hesse mit einer 420er-Steuerfrau über das Wasser flog. Dienstag versuchten wir bei dem angesagten Westwind (3-4BFT.) aufzuholen, kassierten aber erst einen OSC(1) und sollten dann wegen aufkommender Gewitterwarnung in den Hafen segeln obwohl keine Gefahr für Segeler und Boot bestand, wie die noch segelden Optis bewiesen. Mittwoch segelten wir uns dann aufgrund einiger falschen Taktischen Entscheidungen noch auf den 4 Gesamtplatz zurück.

 

Ergebnis Öffnet externen Link in neuem Fensterhier

Bilder folgen wenn es welcher gibt....

 

22.08.2015

Moth-Fieber dank Yo&Paul Wiebel

Vielen Dank an Yo Wiebel, der Paul seine Mothe mit an den Forggensee gegeben hat und wir auch mal testen durften!  Eine gute Abwechslung nach der WM.

Gratulation an Kyle und Tom aus Australien - die neuen Weltmeister

(asa/jsa) Wir sind zurück und wieder einen Schritt weiter! Unser Ergebnis 39th in der Bronze(-139th Gesamt) entspricht natürlich nicht unseren Erwartungen. Wir wären gerne 50 Plätze weiter vorne. Nach zwei Ballerwindtagen zu Beginn war es für uns echt enttäuschend, dass der dritte Qualitag ohne Wettfahrt zu Ende ging und wir um 7 Plätze das Silverfleet verfehlten. Es passt dann, dass wir am vierten und fünften Tag uns selbst im Weg standen und am letzten Tag, wo es eh schon egal ist nochmals gut gefahren sind.  Zukünftig müssen wir schneller bei Großevents zu unserer Form finden und schlechte Ergebnisse ohne Kommentar abhaken. Die Slovenen haben es gezeigt. In den Finals vom 25 auf 4! Um diese Erfahrung sind wir reicher. Ein herzliches Dankeschön an unsere Eltern, Opa und Oma's, den Sponsoren, Trainer Marc Schulz und natürlich unserer Schwester Rosalie, die es mit uns immer aushält!

Upcoming events: bayrische Meisterschaft, badenwürttenbergische Meisterschaft, Eurocup Finale Riva


Öffnet externen Link in neuem FensterWM:
7xQualifications       25/28/31/18/27/30/22
9xFinals                   35/17/25/20/39/BFD/11/13/18 (Bronze)
Fleets 50 Boote

Öffnet externen Link in neuem FensterUK nationals - Eurocup:
9xQualifications       15/3/22/11/23/8/20/20/16
9xFinals                   DNC/DNC/DNC/DNC/DNC/1/3/15/16 (Silver)
Fleets 48 Boote

12xSegeltage mit bis zu 8h Wasserstunden; 6xTage 20-28kts; 2xTage 15kts; 2xTage 5-15 kts; 2xLaydays;

An und Abreise: 3400km

Materialverbrauch:
GER1916 Startuhr; Tracker(140Pfund) versenkt und wiedergefunden :-)
in unserem Team: ein Mast/Saling; ein Großsegel; ein Ruderbeschlag

   

Day 6 - Final 3

Day 5 - Final 2

film day5

Öffnet externen Link in neuem Fensterfilm

(asa) Zwei Wettfahrten zu Beginn, dann weitere Signale an Land. 16Uhr erneutes Auslaufen. Warten bis 18:30. Rückkehr der Bronzefleet ohne Wettfahrt. Erstaunlich: Gold- und Silverfleet bleiben draussen und würgen mit Bahnverkürzung Finalrace 6 raus. Nicht erstaunlich: Die Diskussion an Land:-/

Für Morgen sind gute Bedingungen angesagt!

day 4 - Final 1

Öffnet externen Link in neuem Fensterfilm

Wieder kein Wind in der Bucht von Pwllheli. So kennen wir diese Ort die letzten zwei Wochen nicht. Hier hat es immer Wind! Bis auf die entscheidenden Tage. Am späten Nachmittag wurde bei Leichtwind die ersten drei 3 Finalraces durchgezogen. Nachdem alle Leichtgewichte in Silber und Bronze gelandet sind haben wir auch hier starke Konkurrenz. In der Silverfleet läuft es leider für unsere Teamkollegen nicht viel besser. Wir hoffen auf mehr Wind.

11.08.2015

Day 3

200 29er warten am Strand

Öffnet externen Link in neuem Fensterfilm (jsa/msa)Was für ein Schei.... heute keine Wettfahrt! Damit ist es echt schlecht für uns gelaufen. Es war ein Tag voller "Auf's und Ab's". Die führenden Crews befürchteten, dass die guten Leichtgewichtcrews das Ergebnis aufmischen. Das hätten wir gerne getan. Bei Leicht und Mittelwind hätten wir wie bei der UK national unsere Stärken ausgespielt. Um 6 Punkt rutschen wir ins Bronzefleet und sind enttäuscht:-(
Ein Gewinner steht schon fest. GBR11 ist das einzige Mädchenteam das es in das Goldfleet geschafft hat und ist somit bereits Weltmeister. Wir freuen uns für alle unsere Teamkollegen die es gut ins Silverfleet geschafft haben. Heute wäre sogar noch Gold dringewesen.

Für die weiteren Rennen wird es trotzdem spannend. Sollte Morgen Wettfahrten möglich sein, so können die Leichtwindcrews punkten. Das wissen alle - somit bleibt jedem Menge An-/Spannung.

 

10.08.2015

Day 2

(jsa)

Öffnet externen Link in neuem Fensterfilm  Wir sind in Race 6 nicht abgesoffen ;-)  nur den Tracker verloren:-( Bei weiterhin sehr starken Wind konnten wir uns heute nur wenig verbessern. Am Ende über 25kts. Wir haben viel Druck aus dem Segeln nehmen müssen. Somit fehlt uns an der Kreuz der Speed. Taktisch und Segeltechnisch ist alles ok. Morgen hat es deutlich weniger und wir hoffen noch ins Silverfleet zu segeln. Daumen drücken!  

Day 1

Öffnet externen Link in neuem Fensterfilm Wir sind bei allen drei Wettfahrten versackt. Uns fehlt der Speed an der Kreuz. Viel mehr ist aber nicht drin. Hoffen auf 5kts. weniger Wind oder 10kg mehr Gewicht.

08.08.2015

Welcome to the 29er Worlds!

(msa) "Croeso i pwllheli" mit Parade und großem Hallo! Bilder im Ablum und auf der facebook Seite der 29er.

06.08.2015

UK national & Eurocup zu Ende

Nachdem wir am Mittwoch nicht ausgelaufen waren, haben wir uns heute richtig auf Segeln gefreut. Mit den Platzierung 1/3/15/16 sind wir nun selbstbewußt und heiß auf die WM. Start am Sonntag 10am. Neue tolle Bilder von Günter Pecher online im Album.

Johannes&Anton

05.08.2015

neue Bilder vom Fotomann Günther auf der Regattabahn

(msa) Günther Pecher hilft den austragenden Verein auf einem Sicherungsboot und hat ab und zu Zeit ein paar tolle Bilder zu schießen. Seine Fotos und Berichte findet ihr beim Öffnet externen Link in neuem FensterSRV. Die Bilder haben wir auch in unser Öffnet externen Link in neuem FensterAlbum kopiert ;-)  Danke Günther!

03.08.2015

Wie läuft eine Regatta mit 128(UK) oder 195(WM) 29ern ab?

(msa) Da nicht 128 Boote an einer Linie starten, bzw. eine Tonne runden können, wird das Feld in "Fleets" geteilt. Die Fleets haben Farben: gelb, blau, rot, grün ... In der Regel wird dies ab ca. 60 Starten so gemacht. (Ausnahme ist das Eurocupfinale in Riva - hier starten bis zu 90 29er gleichzeitig!)

Zur WM wird das Feld aus 195 Booten voraussichtlich in vier Fleets aufgeteilt und es wird auf drei Bahnen gesegelt. Das bedeutet das zwei Fleets sich einen Kurs teilen müssen. Hier ist dann deutlich mehr los auf der Bahn.

Die Einteilung der Fleets erfolgt am ersten Regattatag auf Basis der Ranglistenpunkte, bzw. nach dem Stand im EuroCup. An Ende jedes Wettfahrttages wird anhand der Ergebnissliste eine neue Einteilung der Fleets vorgenommen.
Platz 1:"gelb"
Platz 2 "blau"
Platz 3 "rot"
Platz 4 "grün"
Platz 5 "grün"
Platz 6 "rot"
Platz 7 "blau" ....

Die Punkte aus den Fleetrennen werden aber zusammen in ein Ergebnis geschrieben. Solange die "Qualifikation" gesegelt wird, werden die Fleets immer neu(nach jedem Segeltag) sortiert. Bei den "Finals" bleiben die Fleets bis zum Ende bestehen. Hier gibt es dann die "Gold-Silber-Bronze-Blech" Fleets. Die Punkte aus der Qualifikation werden mitgenommen.

Hier in Pwllheli?

... ist alles top organisiert. Auch das Auslaufen der Fleets ist hier durch eine Ansage geregelt, so dass jedes Fleets zügig ins Regattagebiet segeln kann. Jeder Segler ist registiert und erhält beim Verlassen ein Armband, welches er bei der Rückkehr wieder abgeben muss. Auf dem Wasser wird mit der "Busy-BFD" gearbeitet: Flagge U.
Am Raceday2 bei den UK nat. wurden bei mehr Wind die schwächeren Crew aussortiert und reingeholt. Danach konnte man wieder ordentlich segeln ohne dass zu viele Boote im Weg lagen. Deshalb die vielen "dnc" in der Liste.

Zur WM?

Für die Trainer sind drei parallele Bahnen und vier Fleets nicht zu bewältigen. Die deutschen Trainer werden sich hier zusammen tun und jeder übernimmt nach Absprache ein Bahn. Nur so ist gewährleistet, dass alle zwischen den Wettfahren versorgt werden können. 

 

 

03.08.2015

UK nationals - Eurocup

Race day 2:  overall 47th   :-o     18kts. and more
Race day 1:  overall 26th! :-)      10-15kts.

Ergebnis hier...

 

02.08.2015

first posted information pwllheli

Wir sind gut angekommen und hatten eine spannende Fahrt durch Wales. Hier wohnen alle in hobbitsartigen Steinhäusern, die Straßen sind exterm schmal und Shaun das Schaf muss von hier sein - den es gibt hier jedem Menge.
Wir starten heute zu den UK-Nationals und pünktlich zu Start versagt der Wind. Es ist die Ruhe vor dem Sturm. Das ganze Team ist gut drauf und wir freuen uns jetzt endlich wieder auf Wasser zu kommen! Hier ist alles sehr(sehr) perfekt(britisch) organisiert. Ein Beispiel: Wir haben Trolly-Eltern! Weil hier Ebbe und Flut ist, kann der Weg bis ins Wasser sehr lang sein. Damit die 100 Starter nicht nur am Strand auf und ab laufen sondern segeln, gibt es die "Trolly-eltern" die unsere Slipwagen rauf und runter bringen. ;-)
Ach ja, noch eine Meldung von der Vermessung: Unter den "nicht zugelassenen Items" wurde unser "inline-Genigummi" vom Vermesser lobend, als eine der besten Lösungen" erwähnt. Zur WM müssen wir die Gummirückholung wieder "aussen" verlegen. Für die Nationals ist es ok. Andere haben da größere Baustellen....

 

 

29er WM in Wales 7-14. August

Öffnet externen Link in neuem FensterErgebnisse

 

Öffnet externen Link in neuem FensterUK National&Open  Coporate UK Eurocup (1-6.August)
(An diesem Event werden wir zum Training teilnehmen, ggf. aber auch Wettfahrten auslassen)

 

Team Südbayern - Badenwürttemberg

12.07.2015

Platz 3 Deutsche Meisterschaft U17-Wertung / Platz 11 Gesamt

Ergebnis

(msa) Nervenkrieg auf der Ostsee findet mit dem 3Platz in der U17 Wertung ein gutes Ende....

09.07.2015

Pressebericht WW

Hier der Öffnet externen Link in neuem FensterPressebericht zu Bundestrainer Marc Schulz und dessen Traininggruppe, zu der auch Anton und Johannes gehören.

09.07.2015

NDR berichtet über Trainingsgruppe von Trainer Marc Schulz

Für alle die die heutige Übertragung nicht sehen konnten nebenan der Link zum NDR. Bei ca. 3min beginnt die Berichterstattung...

Landtag in Warnemünde

hier geht's zurÖffnet externen Link in neuem Fenster facebookseite der WW

Windfinder Warnemünde

IDJM im Rahmen der Warnemünder Woche

(msa) Hier alle links zu den entsprechenden Medien zum ersten Saisonshöhepunkt in Warnemünde. Anton und Johannes sind bereits seit Samstag an der Ostsee zur Vorbereitung. Weiteres Programm:

Mi.       8.Juli       Vermessung
Do-So. 9-12.Juli  Wettfahrt

Öffnet externen Link in neuem Fensterhttp://www.warnemuender-woche.com/

Hier findet ihr unter Regatta alle weiteren Details, wie Ausschreibung, Ergebnisse, Bahnen, livetracking, etc.

Am Freitag sind die 29er auf der Bahn Medieanbahn unterwegs. Ein Tracking und eine live Berichterstattung ist geplant.

15-25kts zum Training

Film Günter Pecher

(msa) Kameramann Günter Pecher hat vor Ort in Warnemünde die Hafenausfahrt der Teams um Marc Schulz gefilmt. Mit der Windprognose für Donnerstag und Freitag von über 25kts ist das Training nur erst mal zum "warm werden".

 

21.06.2015

zwei 3te Plätze bei heimischen Ranglistenregatten - Ausblick zur IDJM

(asa) Mit zwei dritten Plätzen bei den heimischen Ranglistenregatten verfehlen wir unser ergeiziges Ziel nur knapp –ein erster Sieg bei einer RR-Regatta. Bereits am vorigen Wochenende sind wir bis auf einen Punkt am Sieg in Radolfzell vorbeigefahren. An diesem WE in Utting am Ammersee waren die Teamkollegen Lu&Julius nicht zu schlagen. Bei sehr unstetigen Wind war das Rennen äußerst schwierig – auch für die Wettfahrtleitung. Ärgerlich der Abbruch der 6ten Wettfahrt als wir  in Führung lagen und die Konkurrenten deutlich im hinteren Teil des Feldes platziert waren. Die Wertung der Wettfahrt hätte den vermutlich den Gesamtsieg gebracht, so analysierte unser Trainer Marc Schulz umgehend den Punktestand.

Die nächsten Trainingswochen gestalten sich nun schwieriger. Im Focus steht die Vorbereitung der IDJM in Warnemünde. Das Seerevier ist extrem anspruchsvoll und selektiv. Die Vergabe der deutschen Jüngestenmeisterschaft nach Warnemünde wurde deshalb im Vorfeld schon kritisch diskutiert - wir freuen uns. Mit aktuell 35 Booten ist die Meldezahl erwartungsgemäß gering, starten doch bei nationalen Events in der Regel mehr als 60 Boote. Nur top vorbereitete Team unter 18 Jahren haben gemeldet und kommen mit diesen Bedingungen zurecht. Es ist mit engen Wettfahrten zu rechnen, wenn ab 8. Juli die Meisterschaft im Rahmen der Warnemünder Woche beginnt. Für uns ist das Ziel klar gesteckt: Unter die Top 3 des Jahrgang 1999. Die Teamkollegen Lukas Hesse GER1836 und Valentin Jell GER1915 sind derzeit so gut drauf und in der Lage unter die Top5 zu fahren. Es wird spannend.

15.06.2015

Linda, dein Boot läuft

(asa) Unser ausgeliehenes Boot segelt mit uns drauf auf den Dritten Platz beim Zeller Sparkassen Cup in Radolfzell. Nach einem gesegelten Wettfahrttag mit drei "Etappensiegen", einem 2-ten Platz und zwei 4-ten Plätzen lagen wir knapp mit einem Punkt rückstand auf den späteren Sieger Fabian Schreiner mit Tochter Laura vom Alpsee. Am Sonntag spielte der Wind nicht so richtig mit und wir konnten nicht mehr angreifen. Irgendwann ist ein Punkt immer entscheidend !

Öffnet externen Link in neuem FensterErgebnis(Endergebnis noch nicht online)

 Öffnet externen Link in neuem FensterBilder vom Veranstalter  - wir fahren jetzt einen schwarzen Geni - falls ihr noch nach dem gelben Ausschau haltet.

 


10.06.2015

upcoming events

20-21.Juni 29er RR Utting Ammersee
8-12. Juli   29er Internationale Deutsche Jüngstenmeisterschaft; Warnemünde Ostsee
7-14. August 29er Weltmeisterschaft Pwllheli-Wales-Großbritanien; Atlanik
30 Aug-2. September  Bayrische Meisterschaft Starnberg; Starnbergersee
10-12. September Landesmeisterschaft Badenwürttemberg

und natürlich jede Menge Training und Bootsarbeit.

GER 0128 (Linda's 29er) beim tuning...

06.06.2015

Warnemünde - "moin-moin" bis zur Deutschen!

mehr Bilder in unserem Öffnet externen Link in neuem FensterJahresalbum 2015

10 anstrengende Trainingstage mit vielen Wasserstunden gehen zu Ende. Die IDJM kann kommen.

27.05.2015

Warnemünde -Marc's Revier- ist weltklasse....

(asa) Wären wir die DOSB-Deligation hätten wir Warnemünde für 2024 gewählt! Ein toller Segeltag....

25.05.2015

versöhnlicher Abschluss der YES - Platz 21

(msa) Mit den R8-R9-R10 am heutigen letzten Tag der Regatta kam es doch noch zu einen tollen Abschluss. Die der DNE Strafe vom ersten Segeltag (die mit 28 Punkten im Ergebnis nicht gestrichen werden darf) war heute kein Thema mehr.
Platz 8 - 5 - 2  bei den heute schwierigen Bedingungen bestätigt den Trend der Zwei. Unter den Top 3 des Jahrgangs 1999 und erste des Jahrgangs 2000 in Deutschland.
Die heutigen Wettfahrten wurden vollständig getrackt. Sehenswert der Zieleinlauf im Öffnet externen Link in neuem FensterR8 bzw. die RennenÖffnet externen Link in neuem Fenster R9 und Öffnet externen Link in neuem FensterR10 und der Kampf um den zweiten Platz. Mit den Top Teams auf Augenhöhe.

Öffnet externen Link in neuem FensterErgebnisliste

Öffnet externen Link in neuem FensterBericht im KYC

Ab morgen Training in Warnemünde. 

21.05.2015

Trainingsboot für Juni - Danke Linda!

(msa) Für die Zeit bis zur IDJM Mitte Juli bleibt das Boot GER1916 in Warnemünde. Vielen Dank an Linda für die Bereitstellung ihres 29er GER 0128. Das Boot bringen wir die nächsten Wochen wieder auf aktuellen Stand. Wir sind gespannt was die Konkurrenz sagt, wenn die Buben mit einen 128 Bootnummer schneller sind.

15.05.2015

SAP live tracks von Kooperationstraining Himmelfahrt

nun doch der Film von Training in Cavalaire

(msa) Leider ist die geniale Musikauswahl von Schwester Rosalie nicht zu hören. Stellt euch vor es läuft "Öffnet externen Link in neuem FensterBibi und Tina" und hier der Öffnet externen Link in neuem FensterFilm.
An der Stelle "herzlichen Dank" an Trainer Marc Schulz für die schöne Zeit in Frankreich!
Alexandra&Michael

12.05.2015

gute Gelegenheit unsere Teamkollegen vorzustellen

von links nach rechts....

Patrick Ruess & Valentin Jell
Julius Neszvecsko & Lukas Hesse
Anton & Johannes Sattler
Leon Severens und Julius Schultheiss fehlen

... und Marc Schulz unser Trainer

3ter Platz bei 29er Trophy am Chiemsee

(asa) Spannendes Wochenende beim Seebrucker Regatta Verein. Nach 10 Wettfahrten sind wir auf dem dritten Platz gelandet. Windtechnisch war so ziehmlich alles dabei. 5-6 Knoten oder 25 Knoten beim Reinfahren vor dem Gewitter. Samstag nach vier Wettfahten bei 2-3 Bft auf den 2-ten Rang gesegelt. Sonntag nach sechs Wettfahrten, eine davon ging an uns, wurden wir einen Rang nach hinten versetzt, da unsere Teamkollegen auf ihrem Heimatrevier nich aufzuhalten waren. So konnten wir nach 10 Rennen einen 9 und 4 Streichen und hatten somit nur top 4 Plätze in der Wertung.

Jetzt geht es am Mittwoch mit den Kollengen aus München nach Kiel. Dort werden wir bis Sonntag Mittag vier Tage durch segeln. Vormittags segeln mit der Gruppe aus dem Süden, nachmittags Wettfahrten mit den heimischen Kielern. Wenn alles gut lauft werden wir sogar dabei getrackt.

Ergebnis Öffnet externen Link in neuem Fensterhier


Öffnet externen Link in neuem FensterBilder vom Samstag; leider sind von Sonntag(5-15kn) keine Bilder angekommen.

neuer Kompass - die Richtung stimmt - Danke Gerhard

(jsa) Inning 4 Platz

19.04.2015

Inninger Teller mit gutem Ergebnis!

...Bericht kommt noch...

Leitet Herunterladen der Datei einErgebnis hier...

Finale im zweiten EuroCup

Wir hatten heute noch zwei Wettfahrten in der Silverfleet - die Goldfleet drei. Der Wind drehte über den ganzen Tag immer weiter nach rechts so dass auch der Kurs öfters umgelegt wurde. Mit den Ergebnissen von heute ist der Ausgang doch noch erfreulich. Ziel erreicht: ein top ten Einzelergebnis und nur/ein BFD im Ergebnis. Insgesamt wurden wir 73ter. Trainer Marc war dennoch mit uns zufrieden. Mit den Starts klapp es nun richtig gut. Die Windbedingungen waren über die Tage sehr schwierig. Hier fehlt uns noch die Erfahrung. Die haben unsere Teamkollegen Valentin&Patrick und Lu&Julius. Beide Teams schafften es unter die besten 30! Wir freuen uns alle, dass wir noch nicht aubauen mussten. Bis Mittwoch noch Training. Am Donnerstag geht's dann zurück.

Irre Show nach der Regatta. Schaut mal den Kerl mit den Jet-Ski-Düsen an den Füßen an! Mehr Bilder im Fotoalbum Öffnet externen Link in neuem FensterCavalaire.

Am 17-19. April sind wir in Inning am Ammersee. Bis dahin.

Gruß Anton&Johannes

Fotoalbum aus Cavalaire

Hier unser laufend aktuellisiertes Öffnet externen Link in neuem FensterFotoalbum ...

Hier der link zur Öffnet externen Link in neuem FensterClubseite 

Hier der Öffnet externen Link in neuem FensterWindfinder (Report ist aus Cavalaire Zentrum, da könnt ihr 5-10kn hinzuzählen...)

04.04.2015

Video aus der Bucht in Cavalaire

Hier ein Öffnet externen Link in neuem FensterVideo der WF6 - leider ohne uns, da wir durch die BFD vom Vormittag noch gesperrt waren ;-/  Es sind die ersten 15min der WF und vermittelt einen guten Eindruck über die anspruchsvollen Verhältnisse...

zweiter Fleet-Tag

(asa) Leider haben wir es heute nicht mehr in das Gold-Fleet geschafft. Der Zug ist abgefahren. Aber!-) wie immer haben wir dazu gelernt. Eine BFD kostet uns wertvolle Punkte. Wir freuen uns aber über den Erfolg von Patrick&Valentin, die heute einen 2ter raus gefahren haben. Da wissen wir doch gleich, dass wir den richtigen Trainer haben. :-) Marc
Morgen gehts richtig ab - viel Wind. neue Bilder online...ein Video kommt noch...

 

 

 

03.04.2015

Wettfahrt 1-3

(msa) 8:00 auf dem Wasser um zum ersten mal bei "wenig" Wind zu segeln. Letzte Absprache mit dem Team und Trainer. Die Anspannung lag in der Luft. Die Vorbereitung, Verpflegung und Packen läuft routiniert und ruhig ab.
Es wurde in zwei Fleets gestartet: Weiß und Blau. Die Einteilung in die Fleets wurde wohl ausgelost, da ja noch keine europäische Rangliste vorliegt. Mit Valentin&Pratrik, Lukas&Julius segelten Anton&Jo in der Weißen Fleet, Leon&Julius in der Blauen.
Aufgrund der zwei Fleets hatte die Wettfahrtleitung den klassischen Up-Downkurs verändert. Für die zweite Kreuz war eine weitere Luvtonne zu runden, so dass die Fleet nachfolgende freie Bahn an der ersten Luvtonne(mit Ablauftonne).

Ingesamt konnten heute drei Wettfahrten gesegelt werden, wobei der Druck stetig abnahm und die letzte Wettfahrt der blauen Fleet abgekürzt wurde. Johannes&Anton müssen noch um den Einzug in die Goldfleet kämpfen. 

02.04.2015

heute letztes Training vor der Regatta

(jsa) Wir sind heute früh morgens bereits um 7:30 auf dem Wasser. Windfinder hatte für morgens weniger Wind angesagt, den 35kn und mehr sind für eindeutig zu viel. Bis Mittags konnten wir trainieren, dann ab in den Hafen. Wir sind alle vorbereitet auf morgen. 14:30h erster Start.

 

01.04.2015

immer noch richtig Druck

upps..
so gehts auch..
wind...

Am Morgen waren acht 29er zu Training draussen. Wir sind drin geblieben. Nach kurzer Zeit war klar das dies die bessere Entscheidung war. Mit zusätzlichen Motorbooten und Helfern wurden alle wieder aufgefischt. Das war eindeutig zu viel. Mit der Crew und einer weiteren 29er Crew sind die Segel im Wasser bergen und dann ab in den Hafen. Nach zwei Stunden waren alle wieder froh zurück zu sein - bei ablandigem Wind. Wir haben eine Lücke mit "weniger" Wind genutzt. Es bleibt aber zu böig und zu viel.
Der Windfinderreport wird nur um Zentrum von Cavalaire aufgezeichnet. In der Bucht ist es nochmals deutlich mehr. Morgen planen wir ganz früh raus zu gehen. Ab Mittag haben wir wieder 30-40Kn oder mehr..

31.03.2015

Training


Heute kein Training! Patrick&Valentin haben heute mit Trainer Marc den Wind angetestet. Ein 29er - ein Motorboot zur Sicherheit!Teilweise fliegt das Wasser, dann wieder unmittbar fast Flaute. Unmittelbar nach dem Ufer setzen starke Böjen aufs Wasser auf, die sich dann auffächern und mit fliegendem Wasser durch die Bucht ziehen. Spektakulär! Aber leider nicht zu segeln. Die Finnen und Kieler haben es auch probiert, aber ein konstanter Kurs ist nicht möglich. Zu viel Risiko fürs Material und uns. Bei diesen Verhältnissen kann auch keine Wettfahrt gestartet werden, so dass wir am Mittag abgebrochen haben mit Marc einen Theorienachmittag eingelegt haben. In unserer FeWo oberhalb von Cavalaire pfeift der Wind durch und alles fliegt durch den Garten! Der Blick auf die Bucht ist vom feinsten! Bis zum Wettfahrtsbeginn wird es wieder weniger Wind haben. Mal sehen was morgen passiert.

Cavalaire - wir sind da

Erster Segeltag in Cavalaire...25-30kn...

26.03.2015

Neue Segel und neuer Sponsor

(asa) Rechtzeitig zu den weiteren Rennen haben wir uns einen neuen Satz Segel bei Holger beschafft. Die Berliner Crews bringen uns die Segel nach Cavalaire. Vielen Dank.
Aber noch besser ist, dass wir nach langer Suche endlich unseren dritten und letzten Sponsor gefunden haben. Yeah! Wir bedanken uns an dieser Stelle herzlich für das entgegengebrachte Vertrauen bei der Firma Eberle Federn ein Unternehmen der Kern-Liebers Gruppe.

 

 

Skinfox

(asa) Bei Familie Jung von Aquatic Sport in Pfronten konnten wir bereits vieles an Material testen und wir freuen uns riesig bald die neue Produktion von SKINFOX auf der Haut zu haben.
Wenn auch für euch die Saison wieder startet habt ihr hier die Möglichkeit euch kompetent beraten zu lassen. Neo ist nicht gleich Neo! Das wissen wir jetzt ganz genau! 

Seglerzeitung März 2015

(jsa) Wir sind zum ersten mal namentlich in der Seglerzeitung erwähnt! Wer hat den bloß das zu dunkle Bild für die Zeitung rausgesucht?! Mit dem Bericht sind wir nicht ganz einverstanden - da müssen wir nochmal mit unserem Trainer reden ;-)

 

09.03.2015

Training in Torbole

(asa) Unser Training wurde wegen kurzfristigen Bauarbeiten in Champione nach Torbole verlegt. Bei Tagen mit je 3 Stunden Vento (Nordwind) und Ora (Südwind) konnten wir den Schwerpunk Speed gut trainieren. Auf dem Plan stand Angleichen, Angleichen und Halsen ohne Ende. Endlich Speed auf der Kreuz. Mit der Truppe hatten wir viel Spaß, und das Frühstück im Hotel Stella war Mega.
Das Wasser ist sicherlich saukalt - aber mit viel Action auf dem Boot und mit zwei Neo's übereinander lässt es sich gut segeln. Schade das wir nächstes Wochenende das Training ausfallen lassen müssen. Nächstes Event 28.3. Cavalaire Südfrankreich! yeah!!!

Zeitungsbericht in der AZ 20.2.15

(asa)

Barca

Danke an Alex Neszvecsko! Besser geht's nicht!

Ergebnis EuroCup 1 Barcelona

(msa) "Mit dem 41 Platz von 62 Booten bei neun Wettfahrten ist das Ergebnis auf dem Papier erst mal nicht so toll"(Anton)."Am Freitag sind wir bis zu letzt bei großer Welle die 5 Wettfahrten gesegelt, wobei wir immer besser wurden und unser Boot und Rigg heil blieb. Am Samstag starteten wir dann offensiver. Der 13Platz war für uns dann die Bestätigung das wir es können. Wir können ja nicht unser Leben lang zu spät starten. So kommen halt auch zwei BFDs mit aufs Leitet Herunterladen der Datei einErgebnis. Macht nichts. Die Richtung simmt!" Johannes.

"Wir trainieren noch bis Dienstag. Am Mittwoch reisen wir ab. 16h Fahrt! Nächstes Trainning ist vom 5-7. März in Campione. Wir freuen uns drauf."A&J

14.02.2015

EuroCup 1 Sant Andreu Llavaneres - Barcelona

(msa) Erste Meldungen und Bilder von den zwei aus Spanien. Nachdem an den ersten Tagen keine Wettfahrt möglich war konnte gestern und heute gesegelt werden. Wenn sich 62 Teams im Februar in Barcelona treffen kann man davon ausgehen, dass nur Topteams am Start sind. "Hier ist keine Karnevalstruppe am Start". Das hochkarätige Feld verschenkte zu Beginn keinerlei Raum, so dass ein Crash und ein Mastbruch bei den Teamkollegen für lange Nächte sorgte. Anton und Johannes starteten  zurückhaltend und verbesserten sich kontinuierlich bis zu einem 31 Platz im letzten Rennen. Es sind lange Tage in Barcelona - Vorbereitung, Auslaufen, Wettahrten, Rennauswertung, gemeinsames Kochen, etc. Am heutigen Samstag lag der Fokus auf "aggressives Starten" - was die beiden gut umgesetzt haben. Mit einem 13 Platz wächst das Vertrauen in Boot und Abstimmung der Segel. Zwei BFGs waren bitter, wobei die zweite Wettfahrt sonst einen 20Platz gebracht hätte. Heute kommen die Freunde aus Kiel zu Besuch in die "Teamvilla". Morgen gehts wieder zum Training aufs Wasser und am Abend steht ein Besuch des Camp Nou an. Fußball mit Messi und Co. Montag und Dienstag nochmal Training bevor am Mittwoch die lange Rückfahrt bevorsteht.

Leitet Herunterladen der Datei einErgebnis nach 9 Wettfahrten  aktuell Platz 41 von 62. 

 

bis Barcelona sind wir Skifahren....

Sponsorensuche mal anders...

Sportlerehrung im Sparkassensaal

(asa) Am Samstag, den 24.1, war in Füssen die 28. Sportlerehrung im Rahmen des Füssener "Sport-Champions-Treff". Wir waren zusammen mit den Seglern vom SCFF vertreten und erhielten für die Teilnahme an der Bayrischen- und Europameisterschaft eine goldene Sportlerauszeichnung. 

Video und Fotos der Saison 2014

(jsa) rechts findet ihr zwei neue links zum Video und Bilder der vergangenen Saison. Viel Spaß beim anschauen.

gruß Johannes

05.01.2015

Saisonsvorbereitung


Tuning in Skiklamotten!

(jsa) In 4 Wochen sind wir schon wieder beim Segeln! Unglaublich wie schnell die Winterpause vergangen ist. Das Boot ist noch eine Baustelle und sollte bis Mitte Januar nach Seebruck zu Lukas&Julius(unsere Trainingspartner) auf den Hänger. Wir sind gespannt auf "Sant Andreu de Llavaneres" Barcelona. Gleich mal ein Eurocup zum Start.

03.01.2015

Alternativprogramm!

erstes Training
eingeschneit
Neunerköpfle Powder

(asa) Für unseren Trainer Marc eine kleine Berichterstattung zum Trainingsstatus: "Powder"  

mehr Infos unter Öffnet externen Link in neuem Fensterwww.sc-fuessen.de

Website

wir bedanken uns für 2600 Besucherzugriffe seit Mai diesen Jahres auf unsere Seite!

29er Team für den bayrischen Seglerkader nominiert

(asa) Anfang Dezember haben wir die tolle Nachricht von bayrischen Seglerverband erhalten. Wir freuen uns riesig über die Anerkennung und hoffen das Vertrauen nächstes Jahr mit guten Ergebnissen zu bestätigen.


Unsere Saisonplanung für 2015 ist bereits im vollen Gange. Unser Boot ist zum Tuning und Pflege bei Opa in der Werkstatt. Kompletter Austausch aller Schrauben, Rollen und Schoten, Griptapes etc.
Ferienwohnungen für alle Events bis August sind gebucht. Die Transporte etc. sind noch abzuklären. Mehr Details zur neuen Saison findet ihr in unserem Kalender rechts.

Anton Sattler

professioneller Medienauftritt in Riva

(msa)  Hier die offizielle Öffnet externen Link in neuem FensterFotogallerie vom EuroCup in Riva. Tolle Bilder eine beeindruckenden Regatta.

Video vom Eurocup in Riva

(asa) Öffnet externen Link in neuem FensterHier ist ein Video vom Eurocup. Geniale Aufnahmen einer Regatta bei 24 bis 28kn!!! Mit der aktrobatischen Leistung der Topteams konnten wir zuletzt nicht mehr mithalten. Den Schweden bringt nicht einmal ein Schlag von gegnerischen Mast aus der Ruhe. Schaut mal genau hin bei 1min und 3 Sekunden!

Sicherlich eine riesen Werbung für den 29er! 1500Klicks in zwei Tagen!!!

Gruß Anton

 

Regatta Daten EuroCup 8 Riva

01.11.2014

EuroCup8 in Riva

(asa) Es läuft nicht so wir wir uns es wünschen. Am ersten Tag hatten wir wie fast immer einen gutes Resultat mit einem 17tem und ein leider einer Blackflag mit 28tem. Unserem Wunsch nach mehr Wind wurde heute wahr. Allerdings mit konstanten 24Kn und in Böen mehr, war es dann doch zu viel. Wir waren froh, dass wir am Start nicht in Kollisionen verwickelt waren - sind aber jedes mal schlecht raus gekommen. Mit Kenterung oder auch ohne, die guten Team haben uns deutlich abgehängt und wir haben 3x das Zeitlimit überschritten. Raumschots klappt es gut, auf der Kreuz haben wir Probleme das Boot auf Geschwindigkeit zu halten. Taktisch können wir im dem riesigen Feld nicht agieren, sondern nur reagieren.
Am morgigen Sonntag stehen noch 3 Rennen an. Die Startzeit wurde auf 8:30 vorverlegt. Wir hoffen noch ein gutes Einzelergebnis einzufahren.

Öffnet externen Link in neuem FensterBilder

28.10.2014

Training vor dem Euro Cup

Die Elite trifft am Gardasee ein und bei herbstlicher Stimmung über dem See trainieren seit Samstag bereits über 30 Teams in Norden des Gardasee. Polen, Schweden, Tchechen, Spanier, Italiener, Schweizer und Deutsche Teams sind bereits da. Heute sind die führenden Slowenen und der Kieler Yachtclub eingetroffen. Mit 83 gemeldeten Booten wird die Regatte ab Donnerstag sicherlich neues highlight für uns. 

Wir trainieren jeden Tag von 8Uhr(auf dem Wasser!!!) bis 12Uhr und ab ca. 14. bis es um 17Uhr dunkel wird. Anschließend noch eine kurze Sporteinlage bis wir "zu Hause" in der Ferienwohnung sind ist es nach 19Uhr. 21Uhr freiwillig im Bett.

Auf dem Wasser haben wir gut dazugelernt. Wir haben ein Defizit beim Steuern am Wind. Die Teams mit erfahrenen Steuerleuten können das deutlich besser. Aber Jo holt alles raus. Mit dem Training vom Ostern können wir hier auch bei mehr Wind gut segeln. Trainer Marc Schulz ist zu frieden mit uns. Wir hoffen es geht weiter so.

Gestern hatte uns ein Trainingspartner abgeschossen. Leider kein Oberflächenschaden. Der kurze Kratzer ging ganz durch und Papa hatte noch einen späten Serviceeinsatz. Egal, das macht und nicht langsamer.

Wir sind gespannt wie es ab Donnerstag läuft....

 

Johannes & Anton GER1916

 

10.10.2014

Planung 2015....

als weiteren Sponsor suchen wir wohl eine Tankstelle oder ein Autohaus...


2014 waren wir auf 14 Binnenregatten und 3 auf dem Meer. Für 2015 wird sich das Verhältnis deutlich ändern. Schwerpunkt sind bis zur WM in Pwllheli-Wales-GBR die EuroCups in Spanien, Frankreich und Niederlande. Dann Kiel und Warnemünde wo auch die Deutsche sein wird. Wir sind gespannt.

02.10.2014

IDM 29er/49er jetzt geht's los oder auch nicht...

(msa) Johannes und Anton sind bereits seit Montag am Brombachsee um mit dem Bundesstützpunkt dort zu trainieren. Heute sollte es eigentlich losgehen. Aber wie so oft im Herbst in Bayern: Hochdruck - Glatze - Warten.
Man benötigt nun gute Nerven um als Segler locker zu bleiben, bzw. als Wettfahrtleitung den richtigen Augenblick für den Startschuss zu finden. Auf Schweinewettfahrten hat sicherlich keiner Lust. Das Bild mit dem Link zur Webcam, die den östlichen Bereich des See's erfasst. Der linke Teil, in dem Bei Westwind gesegelt wird ist leider nicht abgedeckt....

Hier der Link zum austragenden Verein YCN

Die Wetterprognose zeigt, ganz leichte Winde aus Ost an. Vermutlich wird man morgen, egal bei welchem Wind, einen ersten Start versuchen bzw. das Rennen auch werten. Die Schmerzgrenze bei wenig Wind liegt am Brombachsee sehr niedrig :-(

 

 

24.09.2014

alles neu - ausruhen vor der Deutschen...

(asa) Am vergangenen Wochenende waren wir zum ersten mal in Friedrichshafen, im Landes-Leistungszentrum-Segeln BW und haben gemeinsam mit 5 weiteren Teams unter Marc Schulz (Bundesstützpunkt-Trainer Nachwuchs) trainiert.

Marc hat uns auch für weitere Trainings eingeladen und wir freuen uns, dass wir für den Rest dieser als auch für nächste Saison professionell betreut werden. Wir dürfen am Wochenende noch chillen, bevor wir am Montag mit dem Training am Brombachsee starten (schulbefreit-nachlernen). Mittwoch 1.10. ist Vermessung, Practiserace und Eröffnung. Am Donnerstags beginnen die Rennen. Nach der Deutschen stehen die letzten Regattatermine fest und wir werden unsere Saisonsplanung 2015 angehen. Wir werden voraussichtlich deutlich mehr "Meer" segeln und weiter und öfters reisen. 

Anton Sattler GER1916

 

hier noch ein paar Bilder vom Gardasee...

 

Vorbericht zur deutschen Meisterschaft

(msa) Leitet Herunterladen der Datei einVorbericht zur internationalen deutschen Jüngstenmeisterschaft am Brombachsee aus der fränkisches Lokalpresse. Autor M. Fritsche

16.09.2014

Training Gardasee - keine Mützen

(asa) Eine Woche Gardasee und gutes Wetter. Wir hatten schönen Wind und konnten auch die Tornados bei ihrer IDM beobachten. Ach ja, wir haben einen neuen Vorschoter :-)
Telefon und Startuhr versenkt ;-(

briliante Aufnahmen vom Skiff-Segeln

(msa) So schön kann Segeln sein. Dieser Öffnet externen Link in neuem FensterFilm macht Lust auf Meer! Mit der Kameratechnik wohl einer der besten Skiff Segelfilme in youtube....

04.09.2014

Training im Bundesstützpunkt-Nachwuchs

Bereits bei der bayrischen hatten wir Kontakt zu Marc Schulz den Bundesstützpunkttrainer-Nachwuchs (aber auch schon an Ostern am Gardasee, als wir das Trainerboot gerammt haben - sorry Marc!). Wir haben eine Einladung erhalten im Talentkader des BSP-N in Friedrichshafen gemeinsam mit den Landeskadern aus Bayern und Badenwürttemberg zu trainieren. Darüber freuen wir uns sehr!

Mit Platz 26 der aktuellen Rangliste haben wir unser Saisonsziel (unter die Top25) nahezu erreicht. Öffnet externen Link in neuem FensterRangliste 1ter im Jahrgang 2000!

Wir sind nun richtig heiß auf die Deutsche am Brombachsee und sind gespannt auf das erste  BSP Training Mitte September.

04.09.2014

weitere Topplatzierung für 29er Team vom Forggensee

5ter auf der Bayrischen!

So, dann haben wir auch dieses Event geschafft. Wir waren zum ersten Mal am Starnberger See. Der Bayrische Yachtclub... das ist mal eine andere Liga was die Ausstattung und sportliche Aussrichtung betrifft. Dank Klassenpolitik viele gleiche Boote und ein Clubgelände vom Feinsten. Da kann unsere Dusche nicht mithalten :-)

Zum Sportlichen:

Wir sind voll zufrieden und haben mit dem 5 Platz eine tolle Aufholjagd hinter uns. Nachdem wir am ersten Tag (wie immer) erst mal die Orientierung gesucht haben, konnten wir uns permanent verbessern. Mit einem weiteren ärgerlichen Ausreißer in der letzten von 11 Wettfahrten haben wir den 4ten Platz verspielt bzw waren sogar in Reichweite zum Stockerl. Egal Platz 5 ist genau da, wo wir aktuell hin gehören. Mit unserem Laufsieg haben alle Notiz von uns genommen. Wir sind in der Topgruppe in Bayern angekommen, kein Abstand mehr - sondern direkt dran.

Das alles obwohl wir am letzten Tag gleich in der ersten Wettfahrt unseren Geni eingerissen haben. Aber das war nicht der Grund für den Ausreißer. Jetzt gehts an den Gardasee. Endlich(hoffentlich) segeln ohne Mütze!

Leitet Herunterladen der Datei einHier das Ergebnis

Öffnet externen Link in neuem FensterBilder von uns

Hier die Öffnet externen Link in neuem FensterEvent Website mit Ergebnis und weiteren Bildern

02.09.2014

Aufholjagd am Starnberger See

(msa) Mit einem weiteren zweiten Platz in der siebten Wettfahrt haben Johannes und Anton ihr Tagesziel erreicht und die zwei Boote in Reichweite in der Ergebnisliste knapp überholt. Die beiden hoffen darauf, dass morgen am letzten Wettfahrtstag noch 3 Wettfahrten vor dem letzten Startsignal um 15Uhr möglich sind. Somit könnten Sie noch von einem hohen Streicher profitieren.Es ist also noch alles drin von Platz 4-8. Egal wie's ausgeht. Mit den zwei Topplatzierungen haben die beiden jetzt schon gezeigt das Sie zu den top Seglern in Bayern Anschluss gefunden haben.

01.09.2014

Bayrische Jugend-Meisterschaft

Christopher Nordhoff

(msa) Verhaltener Start für das 29er Team vom Forggensee am Sonntag. Heute mit einer Topplatzierung sind die Karten wieder neu gemischt. Nach 6 1/2 h auf dem Wasser bei 10°C  haben die zwei gute Stimmung nach dem heutigen Renntag. Dennoch fehlt die Konstanz in den Ergebnissen. Die Trainer aus BA und BW haben bereits Notiz genommen und eine Einladung zum gemeinamen Training ausgesprochen. Probleme mit dem Speed und wollen Anton und Johannes morgen mit den Profis lösen. Am Bormbachsee hatte ja noch alles gepasst.

Hier gehts zur Öffnet externen Link in neuem Fenster"Event" Seite mit Bildern und den Ergebnissen....

Ausblick auf unsere nächsten Aktivitäten

(asa) Für die weiteren Regatten haben wir unsere Unterkünfte organisiert. Es wir ja langsam etwas kühler (haha...). An der Bayrischen sind wir bei unserer Tante Karin in München untergebracht, für die Deutsche haben wir ein Zimmer direkt beim Bäcker in Ramsberg und für den Eurocup in Riva sind wir noch auf der Suche. Der VW Bus von Opa ist für mehrtägige herbstlichen Regatten voraussichtlich etwas zu luftig.

Bis Samstag wollen wir noch zweimal aufs Wasser. Mal sehen was am Forggensee noch geht. Dann sind wir gespannt auf die Wind-Bedingungen am Stanberger See: typisch bayrische Schweineregatta oder Ostwind?

In Malcesine verpassen wir leider knapp die Cento. Mal sehen wen wir dieses Jahr dort treffen. Wir freuen uns auf italienische Salami und das Revier - jetzt mal mit warmen Wasser! (Ostern war es eisig...)

Nach wie vor sind wir noch auf der Suche nach einem weiteren Sponsor um für nächstes Jahr aufgestellt zu sein. Ab heute (über den Winter) sind wir in der Muckibude. Simon hat uns animiert und macht aus uns hoffentlich richtige "Kischtn".

Interview aus dem Magazin "Griaß di"

20.08.2014

als knapper Sieger disqualifiziert - Enttäuschung riesengroß

kurz nach der Luvtonne..
auf dem Weg nach Norden...
Halbwind mit extremen Druck...

(asa) Nach der herben Enttäuschung von der Siegerehrung zurückgekehrt haben wir erst mal Abstand zu der Regatta gebraucht um darüber zu berichten. Wir haben versucht unseren Bericht fachkundig als Segler zu schreiben und hoffen es ist auch für den Segellaien verständlich.

Der SCFF veranstaltete am Samstag 16.8. das Blaue Band, einen Langstreckenkurs über den ganzen See. Nachdem wir pünktlich mit Maxi mit Michl, Paul mit Linda, Klaus und Michi ausgelaufen waren, sind wir gleich zur Startlinen gefahren um uns einzusegeln. Die Startlinie lag zwischen Schwangau und CafeMaria bereits zum Zeitpunkt unseres Eintreffens mit ca. 20° bevorteilte Seite am Startboot. Die Luvtonne, welche steuerbord zu runden war, in kurzer Distanz zur Linie Richtung Südwest (Richtung SCFF). Es war schnell klar das jeder Meter den du vom Motorboot entfernt die Linie runter startest ein großer Nachteil sein würde. Ebenfalls eindeutige Windsituation: Der Wind kommt aktuell von Südwest. Es ist äußerst unwahrscheinlich das der Wind auf Süd dreht, um so wahrscheinlicher das er auf West dreht. Somit gewinnt die Startbootseite nochmals.
Es gab bereits 4 min. vor dem Start ein dichten Pulk am Startboot. Hinzu kommen zwei weitere, außerst schwierige Umstände: Die unterschiedlichen Boote haben alle unterschiedliche Geschwindigkeiten. Manche können auf der Stelle stehen und andere haben Probleme mit dem ungewohnt raumen Wind ihr Boot zu bremsen. Wenn man ein neues empfindliches Sportgerät besitzt wünscht man sich sehnlichst eine neutrale Startlinie und hofft, dass alle schweren Boote auch zum stehen kommen wenn Sie neben dir eine Lücke suchen, die aber garnicht da ist.
Direkt an der Linie konnten wir uns gut behaupten und hielten unseren Platz dort. Weiter unten lautes Grschrei. Es war kaum Raum in Lee um abzufallen. Wir standen im Wind, aber quasi parallel an der Linie - sehr ungewöhnlich. Der Wind schien fast schon Halbwind zur kommen. Unter uns war Maxi, der etwas zu früh dran war und versuchte nochmal einzutauchen. Dahinter etliche Boote bereits am Starten, so dass auch wir unser Boot drehten und starteten. Wir hatten einen super Start direkt neben dem Startboot, welches keinen Peilstab trug. Paul startete direkt hinter uns am Startboot und da der Wind bereits weiter Richtung Westen drehte, hatten wir einen Anlieger an die erste Tonne. Die Auswirkungen wenn ein Boot von der Startlinie aus anliegen kann könnt ihr bei Malte Philipp, "Regattasegeln Strategie und Taktik" nachlesen.
Da nun der Wind auf 2 Bft auffrischte ging es unter Geni in Richtung Hergratsrieder Bucht, wobei wir nicht an die Tonne anliegen konnten, wir mussten zwei Halsen einplanen. Die Tornados und 49er setzten sich von uns ab, und zeigen uns die Winddreher und Windstärke voraus. Im möglichst stärksten Windfeld halsten wir um Richtung Ostufer zu kommen. Allerdings nicht zu tief falls der Wind weiter auf West drehen würde. Wie immer war der Wind aus der Richtung böig, so dass man mit den Böen viel aufholen aber auch verlieren konnte.
Von der 2 Tonne folgte eine Kreuz Richtung Ditringen. Die Tonne lag vor der Segelschule. Wir versuchten jeden Dreher mitzusegeln und unseren Abstand auf die Ufo 22 von Häberlens zu minimieren, da wir diese unbedingt einholen wollten. Das Boot hat fast den gleichen Yardstick wie wir.
Oben an der dritten Tonne frischt der Wind auf 5 Bft auf, der Wind vor einem Gewitter oder einer Regenfront. Wir fuhren ziemlich allein um die Tonne in Ditringen bevor es auf den langen Halbwindschenkel der bis nach Schwangau ging. Als eines der wenigen Boote konnten wir mit dem Geni den Kurs bis zur Brunnener Landspitze fortsetzen und überholten dabei die Ufo22. Das war ein toller aber auch gefährlicher Ritt. Auf dem Foto erkennt man, dass wir den Druck nicht vollständig raus bekommen haben und mit hohem Risiko gesegelt sind.
An der vorletzten Tonne in Schwangau kam die Regenfront und der Wind ging wieder zurück - weiter rechtsdrehend. Wir kreutzen mit dem flachen Boot unter Hochspannung ins Ziel, welches uns sehr verwirrte da es zwei kleine Bojen und ein Zielboot gab. Daraus ergaben sich 3 Möglichkeiten eine Ziellinie zu bilden. In der Steuermansbesprechung hieß es: Ziel zwischen Landzunge und Tonne wo wir als eines der weniger Boote wohl richtig durchs Ziel gingen. Erst später erkannten wir, dass ein zweites Ziel für die Optis ausgelegt war. Die Situation war unklar und wir fragen am Zielboot nach. Hier erfuhren wir das wir voraussichtlich nicht gewertet werden, da wir zu früh gestartet sind, wogegen jeder gewertet wurde, egal wo er durch Ziel ging!
Wir segelten schnell zum SCS, bauten unsere Boot ab und teilten dem Wettfahrtleitung telefonisch mit, dass wir eine Protest gegen eine mögiche Disqualifikation einlegen möchten. Am SCFF angekommen füllten wir das Prostestformular aus und gaben es der Jury. Kurz vor der Siegerehrung wurde uns mitgeteilt, dass unser Protest wegen eines Formfehlers abgewiesen worden war und wir somit als OCS im Ergebnis stehen werden. Die Enttäuschung war riesengroß. Wir wussten, dass wir mindesten 60Sekunden Vorsprung auf die Ufo22 hatten und somit hätten wir mit 40Sekunden ganz vorne gelegen.

Als bereits das Ergebnis auf der Homepage zu finden war, aber die Siegerehrung noch nicht mal angefangen hatte, war uns klar, dass wir draußen waren. Wenn du dann noch zusammen mit denen aufgezählt wirst, die aufgegeben haben ist der Abend richtig gelaufen. Wir haben Florian zu Sieg gratuliert.

ISAF Regel 63.4
GER 1916 Anton&Jo

 

Rangliste Platz 34 und schnellster im Jahrgang 2000

(as) Die Rangliste findet ihr Öffnet externen Link in neuem Fensterhier unter dem roten Button.

Mit dem guten Ergebnis vom WE sind wir weit nach oben gerutscht. Platz34 in der deutschen Rangliste bedeutet aber gleichzeitig, dass wir erstes Team mit im Jahrgang 2000 sind! Mit den nächsten Regatten hoffen wir noch weitere Punkte einzufahren und uns nochmals zu verbessern. Platz 25-30 wäre möglich....

 

Zeitungsbericht aus der AZ am 12.08.14

(asa) Bericht der AZ vom 12.8.2014

Zeitungsberichte aus Franken zum Noriscup

(msa) Herr Fritsche, freier Redakteur, hat jede Menge Artikel in den örtlichen Zeitungen geschrieben um die Aufmerksamkeit auf die deutsche im Oktober zu lenken.

 

Platz 2 im Noriscup - tolle Vorbereitung zur Deutschen

(asa) Nach einigen Diskusionen traten wir letzten Endes doch den 2 1/2 stündigen Weg an den Brombachsee. Pünktlich zur Steuermannsbesprechung angekommen, Boot schnell aufgebaut und dann startverschiebung. Nach langer Wartezeit sind wir dann doch ausgelaufen um einige Wettfahrten zu segeln. Mit einigen Drehern und Böen bei 2-3 Knoten wurden wir knapp abgeschlagen 2ter. Leider fehlte der Wind für weitere Wettfahrten.
Auslaufbereitschaft Samstag 10 Uhr, 4-5 Bft Westwind: Da wir in letzter Zeit viel bei mehr Wind segeln konnten mischten wir von Anfang an bei den Kampf um die Führung mit. Leider kenterten wir trotzdem Zweimal und wurden am Ende fünfter. In der nächsten Wettfahrt zeigten wir aber unser können und wurden 1ter. Weiter ging es mit einem 2,2,1 mit abnehmenden Wind auf 3 Bft. In der letzten Wettfahrt drehte der Wind und wir kamen mit der Situation nicht ganz zurecht und wurden sechster. Am Abend gab es wie jedes Jahr Burger und danach einen zusammengeschnittenen Film der letzten zwei Tage.
Auslaufbereitschaft Sonntag 10 Uhr, 3 Bft Südwind: In der ersten Wettfahrt kamen wir mit dem für uns ungewohnten Winden aus Süden nicht ganz zurecht und wurden 6ter, da wir die Dreher und Böen noch nicht ganz lesen konnten. In der zweiten Wettfahrt gelang uns ein super Start und wir kammen als erster an dei Luvtonne. Durch das erwischen einer Böe erweiterten wir unseren Vorsprung welchen wir bis ins Ziel hielten. In der letzten Wettfahrt kassierten wir leider eine Black Fag, leider zog der Wettfahrtleiter nur uns mit einer anderen Crew raus obwohl mehrere über der Linie waren.

Am Ende holten wir mir unseren Platzierungen 2-5-1-2-2-1-(7)-5-1-(BFD) einen super 2ten Platz raus. Das Ergebnis findet ihr hier sobaldt es erscheint. Demnächst folgt auch ein Bericht in der AZ.

 

Ein Herzlicher Dank geht an Oma Und Opa die uns wieder mal den Campingbus zur Verfügung gestellt haben und unserem Papa der uns erst Motiviert hat zum Noriscup zu fahren.

Anton u. Jo

Halbzeit

Mit der EM bei der Kieler Woche hatte unsere Saison sicherlich ihren Höhepunkt. Aber jetzt ist erst "Halbzeit"! Ingesamt waren wir bereits bei 9 von 17 Regatta-Events und sind dabei mehr als 60 Wettfahrten gesegelt. Tachostand ca. 6500km. Da kommt es ganz gelegen, dass wir aktuell mehr Zeit am Forggensee verbringen und mal wieder das freie Segeln genießen können. Bester Tag war klar der Mittwoch 23.7. als der Nordostwind so kam wie wir uns gewünscht hatten. Wie immer schauen wir jeden Tag auf den Wetterbericht und suchen nach den windigen Tagen. Davids Bilder findet ihr im Link unten.

die nächsten Events:

Der 3tägige Noriscup (Brombachsee) vom 7-10. August liegt etwas unpassend. Wir können leider nicht an der Clubmeisterschaft des SCFF starten, wobei wir doch gerne bei dem Kräftemessen mit dabei gewesen wären. Da aber die IDJM am Bormbachsee stattfindet ist es für uns eine gute Vorbereitung um das Revier nochmal zu testen. Zur den Jugendwochen in Füssen und Schwangau sind wir mit dabei, falls gerne jemand mal den 29er ausprobieren möchte. 

Zum Blauen Band vom Forggensee wünschen wir uns richtig viel Wind aus Nordost! Bei den Freitagsregatten haben wir gesehen, dass wir auch bei wenig Wind in Schlagweite zu den offenen Kielbooten sind. Mal sehen wie es läuft,...

Vom 31.8 bis 3.9 sind wir auf der bayrischen Meisterschaft am Starnberger See. Eine Woche Training am Gardasee (oder alternativ Tegernsee oder LJM Badenwürtenberg) und die Ferien sind zu Ende. Vom 1.Okt bis 5.Okt sind wir dann zur deutschen jüngsten Meisterschaft der 29er am Brombachsee. Hier ist unser persönlicher Saisonhöhepunkt bei heimischen Bedingungen. Im November sind wir nochmals am Gardasee zum letzten Europacup in Riva.

Für nächstes Jahr laufen bereits die Planungen. Im August findet die 29er WM in Pwllheli GBR statt. Mal sehen wie wir da hin kommen....

Hier geht's zu den Öffnet externen Link in neuem Fensterbesten Fotos der Saison.....

An der Stelle vielen Dank an unsere Sponsoren, Großeltern und Eltern!

Johannes und Anton Sattler

 

 

 

 

Schweinewettfahrten am Ammersee-Cup

(msa,asa) So, jetzt haben wir wieder was dazu gelernt: Wie segelt man bei stark drehenden Wind ein ordentliches Ergebnis?  Die Taktik besteht darin, die Winddreher an den Booten im vorgelagerten Bojenfeld und auf dem Wasser bestmöglichst vorherzusagen und in die Richtung des Winddrehers zu segeln. Ist man sich unsicher wohin der Wind drehen wird, hält man sich direkt in der Mitte unterhalb der Luvmarke auf und wendet häufig um nicht auf eine Seite hinaus zu fahren - "Risiko minimieren". 

Aber auch bei diesen Verhältnissen sind immer die guten vorne. Christian und Fabian haben gezeigt wie es geht. Wir sind mit Platz 10 zufrieden. Nachdem wir nun auch diese Situation "gelernt" haben, sind wir weiter dabei uns zu verbessern.

4 Wettfahrt:

Start mittig an der Linie, keine Plan wo es besser sein wird. Das Feld teilt sich. 1/3 links 1/3 rechts die anderen schon am Start zurück. Links gehts besser nach oben, und wir sind mit vorne. Rechts geht die Böje durch -unglücklicherweise auch noch rechts drehend. Platz 20 an der Luvtonne. Das ganze Feld zieht vor uns nach rechts da sich keiner traut in der Böje zu Halsen. Der Wind nimmt zu wir halsen sofort und fahren nun auf Links. Bombe - die Böje nimmt uns mit - eine Halse mit richtig Druck gestanden. Platz 3 an der Leetonne. Nach der Kreuz Platz 6. Bahnverkürzung.....

So geht eine Schweineregatta nach vorne. Es geht aber auch genauso schnell nach hinten....

 

 

 

 

03.07.2014

Wieder mal zu Hause...

(asa) Boot ist startklar: neue Schoten, Rumpf poliert und Segel trocken. Am Wochende segelt Johannes beim Alpencup mit. Wer Lust hat und reinschuppern will, kann mit mir am SCFF 29er segeln.

Gruß Anton

>>> nächster Termin 12-13.7. Ammersee Cup

Kieler Woche

(asa)

Öffnet externen Link in neuem Fensteryou tube "best of Kieler Woche"

Öffnet externen Link in neuem Fensteryou tube "best of Kieler Woche gopro"

Öffnet externen Link in neuem Fensteryou Tube "Audi Sailing talk"

Öffnet externen Link in neuem Fensterunsere Bilder....

Öffnet externen Link in neuem FensterLuca`s Bilder auf der Homepage

Wenn das Ergebnis nicht so gut ausfällt ist die Berichterstattung der Athleten eher "mau" Platz 135 von 184. Aber aus der Sicht vom Land aus war es die beste Regatta bisher. Bei einem Event mit 4000 Seglern und 186  29er ist es notwendig sich anders als bisher vorzubereiten. Viele Segler benutzen ja den Begriff "Kampanie" für ihr seglerisches Vorhaben. Dies ist bei solchen Events angebracht:

Anreise: 900km, 10h Fahrzeit, müde, hoffentlich nichts vergessen. Anmeldung, Haftungsausschluss, Zahlungsbestätigung, Vermessungsunterlagen, Ersatzteile, Ruder,...

Vermessung EM Status: Eigenverantwortliche Selbsterklärung zu Einstellungen des Riggs und Boot. Überprüfung des Bootsgewichts, Vermessung Vorstag, Prüfung der Ausrüstung. Täglich Stichproben und Jurymitglieder an den Booten. - klar: alles in Englisch!
Wo ist das Noticeboard? Welches ist das richtige Noticeboard? aha wir starten in Gruppen, täglich neu, Änderungen bis Abends 21Uhr möglich, Morgens um 8 sowieso wieder anders. 29er haben eine eigenen Flaggenmast - praktisch. Allerdings werden hier die Signale für alle vier Gruppen angezeigt. Genau hinschauen oder doch fragen!

Startbereitschaft ab 10 Uhr heißt 9Uhr auslaufen oder warten. Warten heißt alle Stunde Flaggenmast kontrollieren und alle Durchsagen mitnehmen. Zwischendurch das Noticeboard checken. In Clubs normaler Größe kein Problem. Hier ist es besser diese Runde mit dem Fahrrad oder Longboard zu fahren, sofern es nicht zu viele Besucher sind. 15min für die Runde -zurück am Zeltplatz.

Keine Rücksicht auf den WM Plan, 7x Startverschiebung aber 15min vor Anpfiff Deutschland-USA dröhnen die Lautsprecher: "29er class: please leave the habour". Dann doch ein Einsehen, der Spielstand wird zwischen den Wettfahrten am Startschiff auf einer Tafel gezeigt!

Das ganze verläuft abgestimmt mit allen anderen Bootsklassen, so dass nicht gleichzeitig die Boote im Hafen ankommen oder ablegen. Viele Helfer sind da und sorgen dafür das mehrere hunderte Slipwagen am Tag wieder das richtige Boot finden. Erstaulich wie das geht.

Bei so vielen Leuten kommt leicht auch mal was weg. Somit sind alle wichtigen Dinge im Hänger oder Auto. "hast du die Startuhr dabei?" retour- 10min später ist die Uhr da. "Hast du auch das Wasser mitgebracht?" 5min später sind die Trinkflaschen aufgefüllt, denn jetzt wir gejoggt um noch rechtzeitig auszulaufen.

Wie segelt man eigentlich in Gruppen wenn 186 Boote gegeneinander antreten? Es wäre zu lang um es hier zu erklären. Schaut mal in die Ausschreibung.

Un nun das Beste: Nachdem die Finales der oylmischen Boote abgeschlossen sind, segeln die 29er mit den Trackern. Öffnet externen Link in neuem FensterSAP -GPS  loggt jede Bewegung - auch wenn du mit dem Tracker auf die Toilette gehst. Aber zuerst must du mal den richtigen Tracker im Juryoffice abholen. Noticeboard, check in welcher Gruppe, welche Farbe, welcher Tracker. -bist du dir sicher? 20min und der Tracker ist da.
Das Fernsehen ist auch auf dem Wasser. Man sieht die Boote aus dem Hafen oder direkt auf der Leinwand. Wie im Americans Cup wird die virtuelle Regatta mit den Livebildern verbunden. Für alle Zuschauer spektakulär und erklärend zugleich. Oder du gehst in die SAP Lounge und setzt dich vor einen Bildschirm. Winddreher, Speed, Höhe, etc. alles steht zur Verfügung. Am Abend gemeinsam das ganze nochmals ansehen und aus den Fehlern lernen und auch andere Wettfahrten ansehen und schauen wie es die führenden gemeistert haben.
Wir gehen dann mal auf die Kieler Woche. Das Oktoberfest kann hierbei nicht mithalten. Rückfahrt mit dem Bus ist angebracht. Seit leise auf dem Zeltplatz, die anderen schlafen bestimmt schon. Falsch gedacht. 1Uhr in der Nacht kommen alle erst zurück und die Nacht wird zu Tag. Wenn man dann am nächsten Tag kurzfristig auslaufen muss, ist die Müdigkeit ein leichtes Problem. Sind wir wirklich "rot"? Wir starten nun doch zuerst. Wenn das geklärt ist, muss man noch wissen auf welcher "Bahn" man fährt. TV oder India. Wenn du nicht informiert bist segelst du dort hin wo die meisten deiner Farbe hinfahren...
Wetterbericht: der Kachelmann des Nordens heißt Meno Schrader und erklärt live das Wetter. Leider schon um 8 Uhr. Ich hab ihn nie gesehen... Viele andere auch nicht und so kommt es, dass alle auf den Windfinder schimpfen. Da füllen wir uns doch gleich wie zu Hause. 15kn angesagt, 6kn kommen nur an. Erstaulich entspannte Haltung der Wettfahrtleitung bei der Annährung eines Gewitters. Klar im Norden sieht man das deutlich vorher, aber mit 90 29er auf der Förde wären wir Bayern gleich mal rein gefahren. Egal, nichts passiert, ansonsten sind ca.30 Motorboote der "Wasserwacht" (die heißen natürlich ganz anders im Norden) so nochmal soviel Trainerboote drausen. Praktisch, nach dem Regen sind die Segel gleich mal vom Salz befreit.
Ebenfalls spannend, wenn am Sonntag alle gegen Mittag  mit dem Segeln fertig sind und gleichzeitig die Heimreise antreten. Aber auch das ist in Kiel tip top geregelt. Mit der Hängernummer zum Hafenmeister. Der ruft den Audi Trailerservice, denn nur der darf auf dem Gelände fahren. 15min später kommt dein Trailer von der Salzwiese(2km entfernt) direkt dahin wo du ihn hin bestellt hast....

Auf der Rückfahrt war dann die Frage offen, ob wir da wieder hinfahren? "Klar" war die Antwort und es Bestand kein Zweifel! Die Argumente: Fischsemmel, bessere Platzierung, Party, 10h Anreise geht doch, mehr Wind, jetzt wissen wir ja wie es geht, Opa leiht uns den Bus bestimmt nochmal, bei nächsten Mal hätten wir dann auch alles eingepackt,...)

Serviceteam
Alexandra&Michael zur Kieler Woche 2014

 

Wir hoffen unser Erfahrungsbericht macht einige Nachwuchssegler neugierig auf dieses Event. Es lohnt sich!

Hier haben wir aber auch noch Öffnet externen Link in neuem Fensterkritische Stimmen gefunden. Da wir das erste mal dort waren können wir diesen Bericht nicht einordnen.

 

 

30.06.2014

Kieler Woche

Sehr guter Start bei der Kieler Woche

(msa) Am ersten Tag bei wenig Wind bereits die gesetzten Ziele erreicht. Das Ziel war ein gutes Einzelresultat und mindestens einen Frühstart aus den geplanten 15 Wettfahrten mitzunehmen. Mit dem 12 Platz im ersten Rennen (von der Fleet mit 48 Booten) war das Topergebnis schon da. "Den Frühstart haben wir für unseren Vater hingelegt nun können wir sicher sein, dass wir nicht unser ganzes Leben zu spät starten!! :-)"

Abends um 19:30 erneut auslaufen um eine dritte Wettfahrt zu segeln. So läuft das im Profisegeln....

 

Wer uns verfolgen will. SAP trackt live am Donnerstag, wir sind Fleet blau..

Öffnet externen Link in neuem Fenster
SAP Livetracking

 

AZ Bericht vom 21.6.14

wieder zurück von IDM und YES

(jsa) Die IDM in Eckerförde ist vorbei. Auf der Ergebnisliste sind wir ganz weit hinten - wir haben einfach zu viele Wettfahrten auslassen müssen. Egal - die Regatten waren ein echtes Highlight und wir haben richtig viel dazu gelernt. Es waren unsere ersten Regatten auf dem Meer und es gibt einiges zu beachten um hier schnell zu segeln. z.B. 29er Insidertip: ab 25kn binde dein Großsegel oben am Mast fest um das Vorliek maximal durchzusetzen (ohne das das Fall reißt). Wenn alles passt können wir die erste Hälfte erreichen - aber es gibt viel zu tun. Nächste Woche fahren wir wieder nach Kiel.

Schaut euch die tollen Bilder der Eventfotographen an, es lohnt sich.

 Öffnet externen Link in neuem FensterIDM Freitag (bis 25kn und mehr)

Öffnet externen Link in neuem Fenster IDM Samstag

Öffnet externen Link in neuem FensterIDM Sonntag

Öffnet externen Link in neuem FensterYES (young european sailing) Das Album ist etwas umständlich zu bedienen. Die Fotos sind aber ganz cool.

14.06.2014

Zwischenbericht der int. Deutschen Meisterschaft

(asa) Da Jo etwas krank war, mussten wir leider am Donerstag die Traingsregatta auslassen. Am Freitag hatte es zu Beginn20-25 Knoten - in den Böen maß die Wettfahrtleitung später am Mastop ihres Bootes Wind bis zu 36 Knoten (untere 8 Windstärken). Jo war immer noch nicht nicht fit, so dass wir vor dem Start beschlossen wieder reinzufahren. Mit uns fuhren 3 weitere Boote rein. Später kam dann der Rest des Feldes in den Hafen, eine Wettfahrt gesegelt, dann Startverschiebung wegen zu viel Wind. Wir haben an diesem Tag die Segel gestrichen, während das Feld noch weitere 3 Wettfahrten segelte.
Am Sonntag starteten wir pünktlich um 11 unsere erste Wettfahrt. 13-17 Knoten Wind aus Norden. Wir segelten 3 Wettfahrten mit, bevor uns unser Trainingsgeni einriss - ohne Geni segelten wir noch ins Ziel.  Entäuscht waren wir in den Hafen gefahren. Jo war immer noch angeschlagen, so dass wir uns entschlossen, wieder die Segel zu streichen. Wir waren vier Stunden auf dem Wasser. Die Wettfahrten sind aus Sicht vieler Athleten deutlich zu lang. Mit etlichen Fehlstarts und Rückrufen, dauert eine Wettfahrt machmal bis 1,5h.
Wir fühlen uns ähnlich wie die Spanier, die gestern Abend  5:1 gegen Holland untergingen.
Morgen geben wir nocheinmal Gas um gute Einzelergebnisse zu erreichen. Wir wissen das wir es können - uns fehlt aktuell die Power und die Beständigkeit. Online gibts leider noch kein Ergebnis. Sobald es da ist findet ihr es hier...

Morgen, 6:30 aufstehen, 7:45 auslaufen, 8:55 Start.

Anton

 

09.06.2014

YES & no result...

(asa)  Am letzten Wettfahrttag konnten wir noch zwei Wettfahren fahren. Wieder leichter Wind. Ab 8:30 am Club 12 Uhr Auslaufen. Direkt vor dem Club konnten wir heute deutlich besser mit den Bedingungen umgehen und hatten richtig Spaß. Heute hatte mal Anton die Startuhr vergessen, so dass wir ohne Uhr etwas schlechter gestartet sind. Dennoch konnten wir uns in unserem 30er Feld zweimal in der ersten Hälfte platzieren.
Was wir gelernt haben: Gleich ans Notice board zu gehen und nachzusehen, wie die Ergebnisse sind. Unser Protest gegen unsere falsche Wertung kam leider zu spät, da die Wettfahrtleitung uns in der blauen Gruppe gewertet hat und wir in der Gelben kein Ergebnis hatten!!! mit zweimal 31P oben drauf war der Platz 53 nicht der Leistung entsprechend. Ggf. korrigiert die WFL das Öffnet externen Link in neuem FensterErgebnis noch. Wir müssten unter den 40 sein. Egal. Boot zusammengepackt, morgen haben wir frei und können endlich ausschlafen. Am Mittwoch sind wir dann in Eckerförde....

Gruß Anton

 

 

08.06.2014

YES - Kiel

(asa) Nachdem wir am Samstag mangels Wind nicht auf dem Wasser waren, sind wir heute bereits um 8Uhr ausgelaufen. Erstes Startsignal 9:30. Für den ersten Tag sind wir mit den Wellen gut zurecht gekommen, dennoch ist alles neu - Salzwasser. Wir starten in zwei Gruppen/31 Boote Gelb und 21/24/24/21 bedeutet insgesamt aktuell 47 von 61 Boote. Das passt - mal sehen wenn wir uns an alles gewöhnt haben ob es dann besser klappt.

Öffnet externen Link in neuem FensterZwischenstand...

06.06.2014

YES - wir sind angekommen....

young european sailing - YES in Kiel Schlieksee Oylmpiazentrum. Nach einer langen Fahrt (10h) mit besonders vielen nervigen Baustellen vor und nach Hamburg bis Kiel sind wir um 19:45 im Hafen angekommen. Gemeldet, Boot aufgebaut und Wetterbericht angesehen. Tolles Wetter mit wenig Wind 2-3Bf. Der Maßstab ist hier ein anderer als am Forggensee. Wir haben noch nie so einen riesigen "Hafen" gesehen....

03.06.2014

Vorbericht zum young european sail in Kiel und intern. deut. Meisterschaft in Eckernförde

(jsa) Bei beiden Regatten werden wir woll mehr als 60 Boote an der Linie haben. Wir freuen uns!

Fritz Eicher in Steingaden richtet gerade noch unsere Mastauflage! Am Donnerstag holen wir unser Boot vom SCFF. Die Fa. Lauterbach druckt gerade die Werbeaufkleber. Eigentlich kann's losgehen....

Johannes

Öffnet externen Link in neuem FensterMeldeliste YES

Öffnet externen Link in neuem FensterMeldeliste IDM

 

24.05.2014

Regattawochenende in Radolfszell am Bodensee

Bilder von Wini Sulzbach




(jsa) Für uns ein neues Revier und Windverhältnisse die wir dieses Jahr noch nicht so oft hatten. Jeweils vier Wettfahrten bei "Schweinewind" und am Sonntag 2-Windstärken aus Osten aber laufend am drehen. Der sehr lange Kurs sorgte für große Abstände. Die seitlich versetzen Luvbojen engten die taktischen Möglichkeiten ein. Dennoch sind immer die Topsegler vorne....
Mit der Platzierung waren wir nicht zufrieden, aber für uns war es schwer die Dreher richtig zu fahren. Das haben die vor uns besser gemacht. Raumschots sind wir echt gut und können ein paar schnappen, allerdings verlieren wir auf der Kreuz wieder.
Nachdem aber vor uns nur noch Kaderteams oder "betreute" Teams liegen, haben wir uns in der Freizeitklasse gut vorne etabiliert. Mit einem dritten und vierten Platz haben wir aber den Kontakt zu den Top Teams und wir können noch zulegen....

Unser nächste Regatta führt uns zum ersten mal an die Ostsee. Ab 6. Juni sind wir 9 Tage in Kiel und Eckernförde....

Öffnet externen Link in neuem FensterErgebnis

Leitet Herunterladen der Datei einZeitungsbericht Südkurier Konstanz

Südkurrier Konstanz

04.05.2014

29er Cup am Simssee

(asa/jsa) Nach 2 1/2 stündiger Anreise im Regen und Aufbauen hatte es keinen Wind. Nach 1 Stunde warten bekamen wir dann  1,5-2 Windstärken aus Westen. Boen und Winddreher wie immer bei Westwind mit dabei. Ganz klar: unsere Bedingungen! Wir segelten einen Up an Down Kurs mit Ableger zusammen mit 10 anderen 29er und 7 49er.

Erste Wettfahrt - Durch eine Kenterung(Winddreher und dann nicht aus dem Trapez) an der ersten Kreuz rudeten wir die Luvtonne als letzter.Am Ende der Wettfahrt hatten wir noch zwei Boote überholt und wurden neunter.

Dritte Wettfahrt - Durch einen super Start und ausnützen der Böen rundeten wir die Luvtonne als erste. Leider halsten wir etwas zu früh uns ließen 3 Boote durch. Im Ziel wurden wir Dritter da wir auf der Zielkreuz noch ein Boot schnappten.(siehe Bilder -> wir sind die mit dem Gelben Gennaker)

Nach fünf gesegelten Wettfahten lagen wir mit unseren Ergebnissen (9),6,3,4,3 Punktgleich mit den Vierten und nur einen Punkt hinter dem 3ten. Das wollten wir am nächsten Tag unbedingt aufholen. Aber der Wetterwechsel auf Sonnenschein verspätetes sich und es entstand keine Termik. Um 13Uhr gab die Wettfahrtleitung das Signal zum Abbau. So knapp waren wir noch nie am Stockerl. Wir werden immer schneller! Beim nächsten Mal wollen wir ganz vorne rein

Jo & Anton GER1916

Herzlichen Dank an das freundliche Team am vom SRS am Simssee. Uns hat's sehr gut gefallen.

Öffnet externen Link in neuem FensterErgebnis

27.04.2014

Inninger Teller

(asa) Die erste Regatta der 29er in ganz Deutschland (mehr 29er als 420-das aller erste Mal) begann mit viel Sonne und keinem Wind. Um 5 Uhr setze dann doch nach langer Warterei der Wind mit 2 Windstärken ein. Unsere erste Wettfahrt beendeten wir mit einem 13 Platz, dann ein 10 und in der letzten Wettfahrt einen super 8 Platz. Am Ende des Tages waren wir 11.Am Abend gab es dann ein ganze Sparnferkel mit Salat. Sonntag startete die Wettfahrtleitung unter Albert Fuchs pünklich um 10 bei böigen Westwind mit 3 Windstärken die 4 Wettfahrt. So domienierten an diesem Tag die Gesamtsieger aus München Manuel Wunderle und Felix Wieland durch taktisches Segeln und den nötigen Speed das Feld. Wir segelten noch einen 12,13,und einen 9 Platz wobei manchmal mehr durch schaun nach den Böen drin gewesen wäre. So wurden wir am Ende 11ter von 21 was nicht ganz unseren Erwartungen entsprach.

Nächstes Wochenede geht es dann mit dem Bus von Oma und Opa an den Simssee. Ziel: erstes Drittel

Anton

Öffnet externen Link in neuem FensterErgebnis

 

23.04.2014

AZ Bericht zum Saisonsauftakt am Gardasee

(asa) 

14.04.2014

eine Woche Training

(asa) Unser erstes professionelles Training! In einer Gruppe mit vier 29ern haben wir 5 Tage am Gardasee trainiert. Jeden Tag 6Stunden und zwischendrin immer Pasta. Cool und anstrengend. Der Münchner Yachtclub hat das organisiert. Herzlichen Dank an dieser Stelle!

12.04.2014

Easter Regatta Gardasee Torbole

(asa) Erste Regatta und zum erstem mal wieder auf dem Wasser. Ganz schön windig....


Öffnet externen Link in neuem FensterHier gehts zu tollen Fotos

Hier gehts zum Öffnet externen Link in neuem FensterVideo

Hier gehts zum NEUEN Öffnet externen Link in neuem FensterVideo

Hier gehts zum Öffnet externen Link in neuem Fenstervelagardatrentino

Bericht der Allgäuer Zeitung vom 12.10.13

(asa) Anbei der Bericht aus der AZ. Wir möchten an dieser Stelle noch auf unseren Sponsor aufmerksam machen: Die Fa. Aquaticsport auf Pfronten hat so ziemlich alles was ihr für den Wassersport braucht.Schaut mal rein...

Gruß Anton Sattler GER1916 - 29er

Internationale Deutsche Meisterschaft 29er

(asa) Wir sind zurück von Ammersee. Zum Auftakt hatten wir tolle Bedinungen und sind mit Platz 27 nach vier Läufen unserem Ziel in der vorderen Hälfte zu landen sehr nahe gewesen. Nach zwei Tagen ohne Wind konnten wir am letzen Tag leider nicht mehr verbessern. Mit Platz 29 sind wir aber untern den bayrischen Team wettbewerbsfähig und sind eigentlich schon heiß auf das nächste Jahr....

hier ein Link zum Öffnet externen Link in neuem Fensterausrichtenden Verein mit Ergebnis und Berichten.

anbei ein paar Bilder und Eindrücke....

Gruß Johannes&Anton GER 1916

 

Juni
Mo Di Mi Do Fr Sa So
22 29 30 31 1 2 3 4
23 5 6 7 8 9 10 11
24 12 13 14 15 16 17 18
25 19 20 21 22 23 24 25
26 26 27 28 29 30 1 2

id4web.de