ERGEBNISSE UND BERICHTE



Allgäu Cup 2019

 

Wieder einmal trafen sich am letzten Wochenende (24./25.08.2019) begeisterte Dart 18 Segler zum Allgäu Cup auf dem Forggensee.

Bereits am Freitag ging es abends los und man saß gesellig zusammen, lernte sich kennen und fachsimpelte über Vergangenes und noch Kommendes!

Nach der Steuermannsbesprechung und dem Hoffen auf Wind ging es dann am Samstag Nachmittag gegen 13 Uhr auf den See. Irgendwie hatte Klaus Hagenlocher - Regattaleiter - dabei eine Eingebung! Wie dem auch sei, das war der ideale Zeitpunkt um zwei Wettfahrten durchführen zu können, denn der Wind passte plötzlich - zumindest etwas und vor allem besser als davor und danach!

Gestärkt wurde sich anschließend mit Kaffee und Kuchen und später am Abend beim gemeinsamen Grillen und dem dazu passenden Wetter - ein kurzes Gewitter sei verziehen und das tat der Stimmung nicht weh! Es wurde diskutiert, gelacht und auch etwas gefeiert. Vor allem aber die musikalische Untermalung von Rudi Hahn sorgte für eine gute und gesellige Stimmung! Da es aber am nächsten Tag wieder frisch und munter auf den See gehen musste wurde es nicht allzu spät.

Aber auch am Sonntag musste man geduldig sein, denn irgendwie schien der Wind es nicht ganz so gut mit den Protagonisten des Allgäu Cups zu meinen! Nichts desto trotz wurde ein Versuch nach der Steuermannsbesprechung um 13 Uhr gestartet. Leider zeigte sich Petrus nicht gnädig. Mit Wind war nicht mehr zu rechnen und es zogen dunkle Wolken auf. Somit konnten keine Wettfahrten durchgeführt werden und der Samstag brachte den Sieger hervor! Martin Kienle mit Vorschoterin Gerlinde Kienle ging somit als Gesamtsieger hervor.

Alles in Allem war der Allgäu Cup 2019 ein weiteres Mal eine gelungene Veranstaltung. Besten Dank an alle Helfer für die tatkräftige Unterstützung und besten Dank an die Kuchenspender!

Allgäu Cup 2020?! In jedem Fall eine "familiäre" Veranstaltung! Man fühlt sich einfach wohl beim Segelclub Schwangau! Wir DART Segler kommen wieder!!

 


Jugendwoche 2019

 

(ast) Nachdem die Jugendwoche letztes Jahr wegen fehlenden Wassers leider ausfallen musste, konnte sie dieses Jahr wieder wie gewohnt stattfinden. Dreizehn Kinder im Alter von 7 bis 12 Jahren durften in vier Tagen vom 8. - 11. August wieder ihr Segelkönnen unter Beweis stellen. Knapp die Hälfte hatte bereits Segelerfahrung, doch auch die anderen konnten am Ende der Jugendwoche ihre Segel optimal setzen.

Selbst bei starkem Wind am Sonntag konnten die Kinder ihre Optis auf Kurs halten und wem der Wind dann doch mal nicht ganz geheuer war, durfte mit Anton oder Annika mit aufs Motorboot und konnte so von den anderen lernen. An den Tagen lernten die Kinder, welche Segelkurse es gibt, wie man richtig Knoten knüpft und was für Vorfahrtsregeln man einhalten muss.

Auch wie der Start bei einer Regatta funktioniert wurde an Land erklärt und im Anschluss natürlich gleich auf dem Wasser geübt. Und war dann doch mal Flaute, so wurde die Zeit mit lustigen Spielen wie Sackhüpfen oder Häuschen zerschlagen oder leckerem Kuchen überbrückt. Insgesamt jedoch hatten wir wirklich Glück mit dem Wetter und dem Wind und konnten so jeden Tag aufs Wasser zum Segeln. Man kann somit sagen, dass die Jugendwoche auch dieses Jahr wieder ein voller Erfolg gewesen ist!

Bis zum nächsten Jahr!

 


Dart Regatta SCS - Allgäu Cup RR - 26./27. August 2017

 

Ein Bericht von: Martin und Gerlinde Kienle (GER 5478)

 

Da wir schon seit den ersten Regatten im Jahr 1999 regelmäßig an den Forggensee fahren, sind wir auch dieses Jahr wieder voller Vorfreude am Freitagnachmittag bei schönstem Sonnenschein gestartet.

Diesmal wurde nicht nur zur Regatta eingeladen, sondern auch zum Geburtstag von König Ludwig. Wie immer wurden wir von der Stammcrew des Segelclubs herzlich empfangen. Die Tische waren liebevoll eingedeckt und das Bier war schon kaltgestellt. Auf Wunsch gab es Gyros mit Salat und es konnte auch selbst gegrillt werden. Also schnell das Boot aufgebaut, eine Runde geschwommen und an den gedeckten Tisch gesetzt. Fast alle Crews waren schon da und wollten sich die Geburtstagsfeier nicht entgehen lassen. Und die Feier war einfach super. Gute Stimmung, tolle Musik (das soll eine Notlösung sein?), ein lauer Sommerabend und ein wunderschönes Brillantfeuerwerk, das nenne ich einen Auftakt zum Wochenende. Sehr Nachvollziehbar, dass einige Segler bei so einer Kulisse bis in die tiefe Nacht sitzen bleiben. Zum Glück haben die Clubmitglieder (inkl. Musiker) auch so ein gutes Sitzfleisch wie die Dartisten. Es ist nicht das erste Mal, dass man hier am Forggensee bis in die tiefe Nacht versumpft.

Erst am nächsten Tag wird den meisten bewusst, dass sie eigentlich zum Segeln da sind und nicht nur zum Feiern und zum Kuchen essen. Also langsam mal wach werden und auf Wind warten. Derweil wurden Boote, Masten und Pinnen vermessen und fachgesimpelt. Und natürlich auch gebadet. Wegen Windmangel wurde dann kurzerhand ein SUP-Wettbewerb (Stand Up Paddel) durchgeführt. Er sorgte für gute Unterhaltung, war es doch gar nicht so einfach die Strecke stehend zu bewältigen und die Tonnen richtig zu runden.

Am späten Nachmittag kam dann doch noch zögerlich Wind. Der Wettfahrtleiter drängt zur Eile. Also schnell die Segel hoch, umziehen und ab aufs Wasser. Es war zusammengefasst eine kurze, aber spannende und auch mühsame Wettfahrt. Die Wettfahrtleitung verkürzte den Kurs zur richtigen Zeit. Einige Platzierungen verschoben sich noch auf der kurzen Zielkreuz, auf welcher der Wind weiter abnahm. Mit viel Geduld und Spucke näherten wir uns dem Ziel und schafften es als 2. über die Linie hinter Matthias Huber und Ian Johnson. Knapp nach uns kamen die Lokalmatadoren Paul und Linda Wiebel ins Ziel. Volker kam laut Wettfahrtleitung mit Vollspeed zur Linie, was die Zielaufnahme und Volker ziemlich überraschte, da er ja ursprünglich noch die nächste Tonne runden wollte.

Als wir vom Wasser kamen war der Grill schon angeheizt und die „Landcrew“ knüpften nahtlos mit ihren Leistungen an den Vorabend an. Auch dieser Abend war wie das König Ludwig Märchen. Laue Sommernacht, nette Leute, Musik….. und wieder Brillantfeuerwerk. Erneut ein langer Abend, zum Glück wurde die Startbereitschaft am Sonntag erst auf 12 Uhr angesetzt. Der Wind blieb jedoch bis zum Abbruchsignal aus, dann kam der wie aus Geisterhand. Selbst die Wettfahrtleitung kam kurz ins Wanken, sollten wir doch noch mal starten? Nein, wir sind uns einig es wird nichts mehr. Also schnell abbauen, damit alles trocken reinkommt, falls doch noch ein Gewitter durchzieht (Am Horizont ist eindeutig regen erkennbar). Kaffeetrinken und dann Siegerehrung. Die Spannung steigt, wird ja heute auch noch der Allgäu Cup vergeben, die Sammelwertung der Regatten vom Alpsee, Rottachsee und Forggensee. Wolle und Sabine führten mit 4 Punkten Vorsprung die Wertung an vor den punktgleichen Teams Paul und Linda Wiebel und Martin und Gerlinde Kienle. Wir hatten auf der doch sehr drehenden Zielkreuz so viel mit uns zu tun, dass wir die Platzierung von Wolfgang und Sabine nicht wirklich einschätzen konnten.

Sichtlich überrascht durften wir den „Allgäu Cup“ in Empfang nehmen vor Paul und Linda Wiebel und schließlich auf Platz 3 Wolle und Sabine. Die Freude war groß, da wir ja letztes Jahr um nur 1 Punkt zweiter wurden. In 2017 erreichten 9 Mannschaften die komplette Allgäu-Cup-Wertung.


Wir gratulieren dem Forggensee-Siegerteam Matthias Huber und Ian Johnson.


Zusammengefasst es war ein super Wochenende mit ein bisschen Segeln und viel Spaß und guter Laune. Vielen Dank an den Club für die nette Gastfreundschaft. Wir freuen uns jetzt schon wieder auf nächstes Jahr. Egal ob mit oder ohne Wind, wir kommen wieder!

 


Absegeln aller Vereine 2016

Am Samstag 17.09 führen wir das diesjährige Absegeln der Vereine am Forggensee durch. Trotz schlechter Wettervorhersage meldeten sich 22 Segler und Mannschaften für diese Regatta bei uns an. Unter Einbeziehung von 3 Festbojen legte Regattaleiter Klaus Hagenlocher einen Rundkurs aus. Der geplante Start auf Höhe der Brunnenspitze nach Nord wurde aufgrund der Windverhältnisse kurzfristig abgesagt und so gingen 22 Boote und Yachten Richtung Süd/Füssen und Boje 1 auf den Regattakurs. Mässige, manchmal sehr leichte und drehende Winde machte es allen Teams nicht ganz einfach den richtigen Kurs zu segeln. So mancher sicher geglaubte Vorsprung schmolz im Verlauf der Wettfahrt wieder zusammen. Es wurde sehr fair und engagiert bis zur Ziellinie gesegelt und um jeden Meter gekämpft. Am Abend konnten alle Teilnehmer bei und nach der Siegerehrung der Klassen, des Gesamtsiegers und der Gesamtwertung Forggesee 2016 bei noch trockener Witterung den Seglerhock bei guter Verpflegung geniessen. Die Gesamtwertung 2016 aus Ansegeln, Blauem Band und Absegeln 2016 konnte erneut Florian Feneberg (SCFF) für sich entscheiden. Herzlichen Glückwunsch zum erneuten Gewinn!

Wir danken allen Teilnehmern fürs Mitsegeln und vor allem allen unseren fleissigen Helfern an Land und auf dem Wasser für die Unterstützung und Mithilfe zur Durchführung der Regatta.

 

Klaus Hagenlocher (Sportwart SCS)


Kap-Horn - Yo Wiebel berichtet von seinem Abenteuer

(msa) Yo Wiebel berichtete in Gasthaus Schneiderhanser interessierten Seglern aus dem SCFF und SCS von seinem Abenteuer am Kap-Horn. Mit beindruckenden Bildern und vielen spannenden Details sorgte Yo für einen kurzweiligen Abend voller atemberaubender Eindrücke. Für alle die, die den kurzfristigen Termin nicht wahrnehmen konnten, wird sich sicherlich nochmal ein Termin mit Yo ergeben. 

Witzig die Anmerkung von Markus Schiegg, der bemerkte, dass es deutlich enspanntere Reisemöglichkeiten ums Kap-Horn gäbe (er kennt sich da ja aus) aber sicherlich nicht so sportlich wie hier von Yo gezeigt! 


Dart Regatta am 22. / 23. August 2015

(rmo) Bei herrlichem Wetter konnten am Samstag den 22. August trotz einem schwachen Wind von 1 - 2 Beaufort vier Wettfahrten durchgeführt werden. Sehr erfolgreich konnten Linda und Paul (Steuermann) Wiebel (SCS) den ersten Tag als Führende des Klassements absolvieren. Beim anschließenden "Seglertreff" mit kulinarischen Grillspezialitäten und dem ein und anderen Bier konnten, untermalt von der Musik von Rudi Hahn, die ein und anderen Manöver diskutiert werden. Hier zeigte sich, dass der ein und andere Segler einen durchaus langen Atem hat. Gegen 1:30 Uhr wurde es am Sonntag morgen allmählich etwas ruhiger auf dem Clubgelände des Segelclubs.

Am Sonntag hieß es für die 10 Dart Mannschaften Geduld zu wahren und auf den notwendigen Wind zu warten. Die Sonne zeigte sich von Ihre besten Seite und auch die Temperaturen passten. Leider ließ der Wind weiter auf sich warten und dies sollte sich nicht ändern. Der Regattaleitung um Sportwart Klaus Hagenlocher blieb somit keine andere Wahl als von weiteren Wettfahrten aufgrund Windmangels abzusehen.

Sieger der Dartregatta waren somit Linda und Paul Wiebel vom SCS. Sie konnten somit den Heimvorteil nutzen.

Besten Dank an all die vielen Helfer. Ohne diese wäre die Regatta nicht so reibungslos und für alle zufriedenstellend verlaufen!